Voriger
Nächster

DREHSCHWINGUNGSANALYSE FÜR WASSER- UND DAMPFTURBINEN

Zur Schadensprävention, gibt es die Möglichkeit mechanische Systeme während dem Betrieb zu überwachen. Hierbei werden bei dem Überschreiten eines kritischen Levels Maßnahmen ergriffen, um Schäden an einer Anlage zur Energieerzeugung präventive zu vermeiden. Um diese Maßnahmen zu ergreifen, ist es wichtig eine hochdynamische Überwachung an den Anlagen anzubringen. Eine überwachbare Kenngröße hierbei ist der Schwingwinkel des Rotors einer Turbine. Die einfache Einbettung der Messtechnik in bestehende Regel- und Steuervorrichtungen ist hierbei ein ausschlaggebender Faktor. Die hochdynamischen Effekte der Rotorwelle, benötigen für eine schnelle Abschaltung eine leistungsfähige Messtechnik, welche neben der Auswertung von Daten auch eine Übergabe der Daten ermöglicht. Eine zu späte Abschaltung kann einen Nachhaltigen Schaden an den Turbinen zur Folge haben. Ein Beispiel hierfür ist der zeitlich unzulässige Betrieb des Rotors im Bereich der Eigenfrequenz.